Erklärung zur Barrierefreiheit

Erklärung zur Barrierefreiheit

Rathaus Jastrzębie-Zdrój verpflichtet sich, die Verfügbarkeit seiner Website gemäß dem Gesetz vom 4. April 2019 über die digitale Zugänglichkeit von Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Einrichtungen sicherzustellen. Die Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website www.jastrzebie.pl Rathaus Jastrzębie-Zdrój.

Datum der Veröffentlichung der Website: 5. Juli 2018 Seitdem wurden keine wesentlichen Änderungen vorgenommen.

Diese Website ist aufgrund der unten aufgeführten Inkompatibilitäten oder Ausschlüsse teilweise konform mit dem Gesetz über die Barrierefreiheit von Websites öffentlicher Einrichtungen und für mobile Apps: Nicht verfügbarer Inhalt:

Inhalt nicht verfügbar:

Die unten aufgeführten Inhalte sind aus folgenden Gründen nicht verfügbar:

  1. Nichteinhaltung nationaler Vorschriften:
    1. Einige Filme auf der Website haben keine Untertitel für Gehörlose.
    2. Einige Nicht-Text-Dokumente enthalten möglicherweise keinen Alternativtext.
    3. In besonderen Fällen enthalten die Webseiten unklare Linkbeschreibungen.
    4. Manche PDF-Dokumente werden von Blindprogrammen nicht vollständig gelesen (z. B. falsch aufbereitete Tabellen, Diagramme, Bilder, fehlende Navigationsabschnitte, Titel usw.).
    5. Nicht alle Downloads enthalten Informationen zu Format und Größe.
    6. Einige Dokumente entsprechen möglicherweise nicht der WCAG 2.1-Formatierung.
  2. Inhalte liegen außerhalb des Geltungsbereichs des geltenden Rechts:
    • Karten sind von den Barrierefreiheitsverpflichtungen ausgenommen.

Erstellen Sie eine Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Erklärung wurde abgegeben am 17.09.2020 Die Erklärung wurde auf der Grundlage einer Selbsteinschätzung einer öffentlichen Stelle abgegeben.

Sie können Standard-Tastaturkürzel auf der Website verwenden.

Feedback und Kontaktdaten

Bei Problemen mit der Verfügbarkeit der Website kontaktieren Sie uns bitte. Die verantwortliche Person ist Halina Humeniuk E-Mail-Adresse hhumeniuk@um.jastrzebie.pl Sie können auf dieselbe Weise Anfragen für nicht verfügbare Informationen stellen und Beschwerden über Nichtverfügbarkeit einreichen. Sie erreichen uns auch telefonisch unter der Nummer 32 4785 371.

Berufungsverfahren

Einige Dokumente entsprechen möglicherweise nicht den Formatierungsregeln gemäß den WCAG 2.1-Richtlinien Die öffentliche Stelle sollte die Anfrage sofort, spätestens jedoch innerhalb von 7 Tagen bearbeiten. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, teilt die öffentliche Stelle unverzüglich mit, wann dem Ersuchen nachgekommen werden kann, wobei die Frist 2 Monate nicht überschreiten darf. Wenn die Zugänglichkeit nicht gewährleistet werden kann, kann die öffentliche Einrichtung einen alternativen Zugang zu den Informationen vorschlagen.

Die öffentliche Stelle sollte dem Ersuchen unverzüglich und spätestens innerhalb von 7 Tagen nachkommen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, teilt die öffentliche Stelle unverzüglich mit, wann dem Ersuchen nachgekommen werden kann, wobei die Frist 2 Monate nicht überschreiten darf. Wenn die Zugänglichkeit nicht gewährleistet werden kann, kann die öffentliche Einrichtung einen alternativen Zugang zu den Informationen vorschlagen.

Für den Fall, dass sich eine Einrichtung weigert, einer Aufforderung zur Sicherstellung der Verfügbarkeit oder des alternativen Zugangs zu Informationen nachzukommen, kann eine Beschwerde gegen eine solche Maßnahme eingereicht werden.

Nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten kann die Beschwerde auch an den Ombudsmann gesendet werden.

Architektonische Verfügbarkeit

Personen mit ständigen oder periodischen Kommunikationsschwierigkeiten können das Rathaus von Jastrzębie-Zdrój per E-Mail kontaktieren: Miasto@um.jastrzebie.pl, hhumeniuk@um.jastrzebie.pl, Fax: 32 47 17 070, 32 47 85 371 und persönlich im Hauptbüro (Raum 020A) des Rathauses Jastrzębie-Zdrój. Einfache behördliche Angelegenheiten werden direkt von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rathauses Jastrzębie-Zdrój mit Gebärdensprache bearbeitet. Die Beilegung eines solchen Falles durch eine bevollmächtigte Person bedarf keiner vorherigen Ankündigung.

In besonders komplizierten Angelegenheiten sollte eine bevollmächtigte Person, außer in Notfällen, spätestens 3 Werktage vor der Veranstaltung ihre Bereitschaft zum Einsatz eines Dolmetschers melden. Der Dienst ist für den Anspruchsberechtigten, der ein Behinderter im Sinne des Gesetzes über die berufliche und soziale Rehabilitation und Beschäftigung von Behinderten ist, kostenlos.

Das Gebäude des Rathauses von Jastrzębie-Zdrój hat einen Eingang mit einer Schiebetür. In der Eingangshalle befindet sich ein Informationsterminal. Es ist ein Terminal mit farbigem Unterdruck, mit gut tastbaren konvexen Elementen und einem klaren, kontrastreichen grafischen Layout, ergänzt durch schwarz gedruckte Texte und Braille-Pins. Blinde oder sehbehinderte Menschen sowie ältere und hörgeschädigte Menschen erhalten dadurch Informationen über den Raum, in dem sie sich aufhalten. Das Terminal ist mit einem konvexen Grundriss des Bürogebäudes, einem Soundsystem, das Nachrichten liest, einer Tastatur und Braille-Signaturen ausgestattet, erhöht und vergrößert.

Gehörlose und Nicht-Sprecher können sich im Rathaus alle notwendigen Informationen einholen sowie einen Sachverhalt per SMS melden. Um eine alternative Kommunikationsmöglichkeit für Personen zu bieten, die keine Sprachinformationen bereitstellen können, hat das Rathaus eine spezielle Telefonleitung mit der Nummer 516 844 320 eingerichtet. SMS-Nachrichten werden 24 Stunden am Tag von Mitarbeitern der Stadtpolizei empfangen, die auf eine gegebene Antwort antworten eine erhaltene Benachrichtigung in Frage stellen oder entsprechende Maßnahmen ergreifen. Vor der Treppe im Bürogebäude befinden sich sogenannte Aufmerksamkeitsfelder - gelbe Streifen, die Sehbehinderte darüber informieren, dass sie die Stufe betreten. Auf den Handläufen befinden sich Overlays mit Informationen in Blindenschrift. Auf den verglasten Flächen (alle Glastüren) befinden sich Warnbänder.

Im Gebäude gibt es zwei Aufzüge, die es Rollstuhlfahrern ermöglichen, sich zwischen den Etagen zu bewegen. Die Tasten sind hintergrundbeleuchtet, was die Bedienung für Menschen mit Sehbehinderung erleichtert. Die rote Beleuchtung wird für den Standby-Modus der Taste verwendet, und wenn sie gedrückt wird, wechselt die Farbe auf grün. Die Alarmtasten leuchten dauerhaft gelb. Zusätzlich enthalten die numerisch beschrifteten Befehlsschaltflächen Informationen in Blindenschrift. Auf dem Parkplatz des Gemeindeamtes befinden sich 2 Behindertenparkplätze.