Erleichterungen für Investoren

Katowicka Specjalna Strefa Ekonomiczna S.A. [Kattowitzer Sonderwirtschaftszone AG]

Polnische und ausländische Unternehmer, die sich für eine Investition in Jastrzębie-Zdrój entscheiden, können mit aktiver Unterstützung der lokalen Regierung rechnen und die Vorteile und Vergünstigungen der Sonderwirtschaftszone Kattowitz, der Subzone Jastrzębie-Zdrój, nutzen.
Öffentliche Beihilfen können Unternehmen des traditionellen Industriesektors (mit Ausnahme von Unternehmen, die u. a. Alkohol, Tabakwaren, Stahl, Elektrizität und Gas herstellen) und bestimmten Unternehmen des Dienstleistungssektors gewährt werden - IT-Dienstleistungen, Forschung und Entwicklung im Bereich der Natur- und Technikwissenschaften, Buchführungs- und Wirtschaftsprüfungsdienstleistungen, Buchführungsdienstleistungen (mit Ausnahme von Steuererklärungen), technische Forschungs- und Analysedienstleistungen, Callcenter-Dienstleistungen, Architektur- und Ingenieurdienstleistungen.
Ein Investitionsvorhaben muss bestimmte quantitative und qualitative Kriterien erfüllen, um eine öffentliche Beihilfe zu erhalten. Die quantitativen Kriterien hängen von der Arbeitslosenquote im Bezirk, der Gemeinde, in der die Investition getätigt werden soll, und der Größe des Unternehmens ab. 

Quantitative Mindestkriterien für Investitionsausgaben:

  • große Unternehmen - von 10 bis 100 Mio. PLN
  • mittelgroße Unternehmen - von 2 bis 20 Mio. PLN
  • kleine Unternehmen – von 500.000 PLN bis 5 Mio.
  • Mikrounternehmen – von 200.000 PLN bis 2 Mio. PLN

In Jastrzębie-Zdrój und den angrenzenden Gemeinden sind die Mindestinvestitionskosten wie folgt: 

  • 10 Mio. PLN -  große Firma,
  • 2 Mio. PLN -  mittelgroße Firma,
  • 500.000 PLN - kleine Firma,
  • 200.000 PLN - Mikrofirma.

Detaillierte Regeln für die Teilnahmeberechtigung sind auf der Website der KSSE S.A. zu finden:
http://www.ksse.com.pl/czy-kwalifikuje-sie-do-pomocy-2020
Mit dem Gesetz vom 10. Mai 2018 über die Förderung von Neuinvestitionen wurde das Instrument der Einkommensteuerbefreiung (CIT oder PIT) für Unternehmer als eine der Formen der regionalen staatlichen Beihilfe geändert. Das neue Gesetz ermöglicht es Unternehmen, die neue Investitionen sowohl auf öffentlichen als auch auf privaten Grundstücken tätigen, in ganz Polen Steuerbefreiungen in Anspruch zu nehmen.
Die Höhe der staatlichen Beihilfe in Form einer CIT- oder PIT-Befreiung wird auf der Grundlage der Fördergebietskarte für den Zeitraum 2014-2020 festgelegt (in % der förderfähigen Kosten für Regionalbeihilfen). Im Rahmen eines Investitionsprojekts kann ein Unternehmer verschiedene öffentliche Beihilfen in Anspruch nehmen, nicht nur Einkommenssteuerbefreiungen, sondern unter anderem auch EU-Zuschüsse, staatliche Subventionen, Subventionen für die Schaffung neuer Arbeitsplätze und Grundsteuerbefreiungen.
Diese Beihilfen können frei kombiniert werden, es muss jedoch sichergestellt werden, dass die Kumulierung dieser Maßnahmen nicht zu einer Überschreitung der Höchstintensität der öffentlichen Beihilfen führt
 

Der Beihilferechner ist auf der Website von Katowicka Specjalna Strefa Ekonomiczna S.A. verfügbar:
http://www.ksse.com.pl/kalkulator-pomocy-publicznej-2021
Lokale Erleichterungen
Am 08.12.2020 verabschiedete der Stadtrat von Jastrzębie-Zdrój einen Beschluss "über die Befreiung von der Grundsteuer in der Stadt Jastrzębie-Zdrój für neu errichtete und für gewerbliche Zwecke genutzte Gebäude" (siehe den vollständigen Text des Beschlusses). Die Befreiung gilt für neu errichtete Gebäude, die bis Ende 2023 abgenommen werden, für einen Zeitraum von fünf Jahren für Gebäude, die für Produktions- und Dienstleistungstätigkeiten genutzt werden,
drei Jahre für gewerblich genutzte Immobilien in Räumen mit einer Verkaufsfläche von weniger als 400 m²,
ein Jahr für gewerblich genutzte Gebäude mit einer Verkaufsfläche von 400 m² oder mehr.
Staatliche Zuschüsse
Staatliche Zuschüsse werden auf Grundlage des vom Ministerrat am 5. Juli 2011 verabschiedeten Programms zur Förderung von Investitionen mit erheblicher Bedeutung für die polnische Wirtschaft in den Jahren 2011 bis 2023 (nachfolgend das Programm) gewährt.
Die Unterstützung wird in Form eines Zuschusses auf Grundlage einer bilateralen Vereinbarung zwischen dem Wirtschaftsminister und dem Investor gewährt. Im Vertrag werden die Modalitäten für die Auszahlung des Zuschusses festgelegt, wobei der Grundsatz gilt, dass der Zuschuss nach Maßgabe des Grades der Erfüllung der Verpflichtungen gezahlt wird.
Nur Unternehmer, die Investitionen in den folgenden Schwerpunktbereichen planen, können eine Förderung beantragen:
Automobilbranche,
Branche für Elektronik und Herstellung von Haushaltswaren,
Luftfahrtsbranche,
Biotechnologiebranche,
Agrar- und Ernährungssektor,
moderner Dienstleistungssektor,
Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (B+R).
Darüber hinaus können Unternehmer, die Produktionsinvestitionen in anderen Sektoren planen, deren förderfähige Kosten mindestens 750 Mio. PLN betragen und die mindestens 200 neue Arbeitsplätze schaffen, oder deren förderfähige Kosten mindestens 500 Mio. PLN betragen und die mindestens 500 neue Arbeitsplätze schaffen (bedeutende Investitionen), eine Förderung beantragen.
Das Programm wird von der Polnischen Investitions- und Handelsagentur durchgeführt:
https://www.paih.gov.pl/strefa_inwestora/grant_rzadowy
KONTAKT:
Abteilung für Strategie, Entwicklung und Investorenbetreuung
Tel. +48 32 47 85 390; +48 32 47 85 181
E-Mail: inwestor@um.jastrzebie.pl